Ein Hoch auf das Backup II

Nachdem ich neulich schon einmal zwei komplette Partitionen zerlegt hatte, folgte am Wochenende dann noch einmal mein Heimatverzeichnis. Was war diesmal passiert?
Nach der Aktion letztens habe ich ein wenig Ordnung geschaffen und unter anderem ein paar Mountpoints umgehangen. Damit einhergehend mußten einige Shell-Skripte angepaßt werden, da sie auf den betroffenen Mounts arbeiteten. Also habe ich mir alle Skripte vorgenommen.

Wirklich alle? Nein! Ein unbeugsames Skript versteckte sich bis zu diesem Wochenende. Und schlug zu. Gnadenlos.

Da ein Zielverzeichnis nicht auffindbar war, entschloß es sich, einfach direkt in meinem Heimatverzeichnis zu arbeiten. Und das Skript ist für die Spiegelung eines FTP-Verzeichnisses verantwortlich…

Da ich noch von der letzten Restore-Erfahrung warmgelaufen war, wußte ich, was zu tun war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.