Ein Hoch auf das Backup

Neulich habe ich als bekennender Hobby-Admin mit gefährlichem Halbwissen wieder etwas gelernt: Wie wichtig es ist, Sicherungen seiner persönlichen Daten zu haben. Was war passiert?
Nun, auf meinem Server wollte ich wegen Platzmangels zwei Partitionen zu einer zusammenlegen. Das ging natürlich gründlich daneben, obwohl das System sich zunächst unauffällig verhielt. Ich habe via sysinstall die betreffenden Partitionen auf der Systemplatte gelöscht und versucht, eine neue anzulegen. Einzig der Hinweis, ich möge das sysctl-Flag kern.geom.debugflags verändern, hätte Aufmerksamkeit erzeugen sollen. Auch, daß sysinstall sich danach trotzdem weigerte, eine neue Partition anzulegen. Erst gpart konnte das „erfolgreich“ erledigen. Nach dem Zurückkopieren der Daten habe ich dann einen Neustart durchgeführt und wurde direkt begrüßt:

Invalid partition table.

*Panik*

Per Google-Consulting wurde ich auf die Anwendung Testdisk aufmerksam. Ich habe denn also ein Knoppix gezogen und damit den Rechner neugestartet. Ganz erfolgreich war TestDisk allerdings nicht, er hat zwar alle Partitionen erkannt, konnte jedoch nur die erste wiederherstellen. Aber das genügte schon, da sich auf dieser das System selbst befindet. Nach einem weiteren Neustart konnte ich dann auf der nun praktisch leeren Platte eine neue Partition erstellen und die Daten aus den Backups wiederherstellen.

Die ganze Aktion hat mich gut vier Stunden Arbeit gekostet, aber Daten sind dabei zum Glück nicht verlorengegangen.

Fazit:

  • Backups sind überlebensnotwendig!
  • Spiele niemals an der Partitionen der Systemplatte herum, es sei denn Du hast Langeweile und stehst auf Schmerzen!
  • Halte immer eine Live CD vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.