Wenn’s mal wieder länger dauert

Also eigentlich kenne ich ja Sam’s Sportsbar in Frankfurt-Sachsenhausen als recht angenehmen Laden, in dem man gut essen kann. Was aber Kollegen und ich heute erlebt haben, geht auf keine Kuhhaut: Mit Anpfiff der heutigen Fußballspiele haben wir Getränke und Essen bestellt. Das Essen stand nach etwa einer Viertelstunde auf dem Tisch. Nicht so unsere Getränke. Die haben zwei Nachbestellungen und 65 Minuten gebraucht… 😱
Und wir waren damit nicht allein: Am Nachbartisch gab es zwar pünktlich die Getränke, das Essen jedoch erst nach zwei Stunden. Einer der dort bestellten Burger war der falsche (wie mein Essen übrigens auch), aber immerhin noch warm. Der andere Burger war eiskalt. Ein weiterer Tisch hat nach 90 Minuten immerhin die Hälfte des bestellten Essens auf dem Tisch gehabt.
Zu guter letzt gab es die Getränke nicht auf’s Haus und die Kellnerin musste sich auch noch die Bedienung des Kartenlesegerätes erklären lassen. Erster Tag?

Wir haben jedenfalls beschlossen, in Zukunft vorher durch’s Fenster zu schauen und nur noch hinzugehen, wenn unsere Lieblingskellnerin im Dienst ist…

Der blau leuchtende Rechner

Diese Woche eines Morgens beim Kunden ins Büro geschneit… An den Rechner gesetzt… Die Maus bewegt… Der Mauszeiger erscheint, aber der Bildschirm bleibt schwarz… Rechner ausgeschaltet… Rechner eingeschaltet… Der Monitor verbleibt im Standby… Griff zum Telefon, Anruf bei der Hotline.

Ich: „Mein Rechner leuchtet blau, aber der Bildschirm zeigt nichts an.“
Hotline: „Ist der Bildschirm eingeschaltet?“
Ich: „Ja, er bleibt aber im Standby.“
Hotline: „Schalten Sie mal den Rechner aus und wieder ein.“
Ich: „Hab ich schon, hat nicht geholfen.“
Hotline: „Ok, ich mach ein Ticket auf und schicke einen Techniker rum.“

Ich krieche nach dem Anruf unter den Tisch und wackle zur Sicherheit auch nochmal an den Bildschirmkabeln. Als ich mich wieder in den Bürosessel fallen lasse, kommt ein Kollege rüber und schaltet den zweiten Monitor ein… 😬

Nach ca. einer Stunde taucht ein Techniker mit Wägelchen auf.

Er: „Ich soll hier einen kaputten Rechner abholen.“
Ich: „Er hat sich wieder gefangen, alles gut.“ 🙊

Offenlegung: Ich habe keine Ahnung von Rechnern und nie Informatik studiert! 😳

Pöbler

Bereits am Montag fiel mir an der Sicherheitskontrolle ein Passagier negativ auf, als er am Flughafen Tegel eine GlobeGround-Angestellte anpöbelte, die ihm das Vordrängeln an der Fast Lane untersagte.
Selbiger Herr war nun heute wieder auf den gleichen Flug wie meine Wenigkeit gebucht. Diesmal pöbelte er beim Einstieg eine Stewardess an, was denn bitte mit dem 16-Uhr-Flug sei und wie lange sie denn schon bei der Lufthansa sei, dass sie nichts darüber wüsste.

Mein Gott, was für Mitmenschen es doch gibt…

Brennt da was?

Bad Soden, 03:56: Ich werde unsanft aus meinem gefühlt gerade erst begonnenen Hotelschlaf gerissen: „Achtung, Achtung… Dies ist ein Räumungsalarm. Bitte verlassen sie sofort das Gebäude…“
Kurze Zeit später stehe ich zusammen mit einer Menge anderer ratloser Leute vor dem Hotel. Nichts raucht, nichts züngelt…
04:18: Ein Angestellter teilt mit, daß es sich um einen Fehlalarm handelt. „Die Feuerwehr ist dann gleich da und schaltet das Geräusch ab. Ich kann das leider nicht tun.“ Die Leute fragen sich mittlerweile, wer denn da geraucht hat…
04:28: Das fiese Alarmgeräusch hält viele Leute weiterhin draußen. Von der Feuerwehr noch immer keine Spur…
04:39: Der Alarm wird endlich abgestellt und ich kann wieder schlafen gehen…

15-jährige beim Geldeintreiben

Heute gehe ich mal der Frage nach, wie Schüler Geld eintreiben und dabei sogar Wert auf gepflegte Umgangsformen legen.
Es begab sich also, daß drei Mädels im Alter von etwa 15 Jahren in der Straßenbahn darüber redeten, daß eine von ihnen noch Geld von einer Freundin bekommt. Eine Begleiterin bot sogleich an, die besagte Person anzurufen. Es brauchte einige Versuche, bis am anderen Ende jemand abhob und zum Reden bereit war.

„Isch bin die Freundin von L.*, wer bist Du?“
„…“
„Isch möschte vernümftisch mit Dir reden.“
„…“
„Boah Du Schlampe, isch f**k Deine Mutter!“

In weiteren Gesprächsversuchen wurde dann noch mit der Polizei (a.k.a. Bullen) gedroht.

* Name geändert

Also wenn das heutzutage vernünftige Umgangsformen sind, dann gute Nacht Deutschland…

Zudem fragt man sich, wo solche Hühner teure Smartphones herkriegen, um damit andere Leute zu nerven…

*kopfschüttel*

Geographie für Anfänger

Neulich habe ich einer Firmenvorstellung beigewohnt, bei der sich ein Unternehmen als die Nummer 1 in seinem Geschäftsbereich vorgestellt hat. Laut Aussage soll diese Platzierung gehalten und der Abstand zu den Verfolgern ausgebaut werden. All dies weiterhin u.a. durch Einstellung der besten und motiviertesten Leute. Irgendwann wurden dann auch ein paar Eckdaten zum Unternehmen genannt, so zum Beispiel die Standorte in Deutschland. Darunter auch jene in Berlin und Potsdam. Bildlich wurde das ganze wie folgt dargestellt (Ausschnitt):

Die Besten der Besten der Besten, Sir!