Letzte Woche hielt mein Server eine Hiobsbotschaft für mich bereit:

+ahcich0: Timeout on slot 23 port 0
+ahcich0: is 00000000 cs 01800000 ss 00000000 rs 01800000 tfd c0 serr 00000000 cmd 0000f717
+ahcich0: AHCI reset: device not ready after 31000ms (tfd = 00000080)
+ahcich0: Timeout on slot 24 port 0
+ahcich0: is 00000000 cs 01000000 ss 00000000 rs 01000000 tfd 80 serr 00000000 cmd 0000f817
+ahcich0: AHCI reset: device not ready after 31000ms (tfd = 00000080)
+ahcich0: Timeout on slot 24 port 0
+ahcich0: is 00000000 cs 01000000 ss 00000000 rs 01000000 tfd 80 serr 00000000 cmd 0000f817
+(ada0:ahcich0:0:0:0): lost device
+ahcich0: AHCI reset: device not ready after 31000ms (tfd = 00000080)
+ahcich0: Timeout on slot 24 port 0
+ahcich0: is 00000000 cs 03000000 ss 00000000 rs 03000000 tfd 80 serr 00000000 cmd 0000f817
+(ada0:ahcich0:0:0:0): removing device entry
+ahcich0: AHCI reset: device not ready after 31000ms (tfd = 00000080)
+ahcich0: Poll timeout on slot 25 port 0
+ahcich0: is 00000000 cs 02000000 ss 00000000 rs 02000000 tfd 80 serr 00000000 cmd 0000f917

Festplattenausfall! Die betroffene Platte war Teil eines ZFS-Raids aus vier Platten. Entsprechend sah auch die ZFS-Statusmeldung aus:

Checking status of zfs pools:
NAME   SIZE  ALLOC   FREE    CAP  DEDUP  HEALTH  ALTROOT
pool  7.25T  5.22T  2.03T    72%  1.00x  DEGRADED  -

  pool: pool
 state: DEGRADED
status: One or more devices has been removed by the administrator.
	Sufficient replicas exist for the pool to continue functioning in a
	degraded state.
action: Online the device using 'zpool online' or replace the device with
	'zpool replace'.
  scan: none requested
config:

	NAME                      STATE     READ WRITE CKSUM
	pool                      DEGRADED     0     0     0
	  raidz1-0                DEGRADED     0     0     0
	    13091973070404888760  REMOVED      0     0     0  was /dev/ada0p1
	    ada1p1                ONLINE       0     0     0
	    ada2p1                ONLINE       0     0     0
	    ada3p1                ONLINE       0     0     0

errors: No known data errors

weiter lesen

Nachdem ich vor einigen Monaten mein berufliches Auslandsintermezzo beeendet habe und wieder ein guter deutscher Arbeitnehmer bin, ist es nun wieder an der Zeit, sich mal die Veränderung der Abgaben über den Jahreswechsel anzusehen. Der geneigte Leser wird vermutlich schon ahnen, was im Ergebnis herauskommen wird…

  • Lohnsteuer: -0,25%
  • Soli-Zuschlag: -0,01%
  • Krankenversicherung: +0,06%
  • Pflegeversicherung: +0,26%
  • Rentenversicherung: +0,25%
  • Arbeitslosenversicherung: +0,06%

In Summe sind das 0,24% weniger Netto seit Jahresbeginn…

Bereits am Montag fiel mir an der Sicherheitskontrolle ein Passagier negativ auf, als er am Flughafen Tegel eine GlobeGround-Angestellte anpöbelte, die ihm das Vordrängeln an der Fast Lane untersagte.
Selbiger Herr war nun heute wieder auf den gleichen Flug wie meine Wenigkeit gebucht. Diesmal pöbelte er beim Einstieg eine Stewardess an, was denn bitte mit dem 16-Uhr-Flug sei und wie lange sie denn schon bei der Lufthansa sei, dass sie nichts darüber wüsste.

Mein Gott, was für Mitmenschen es doch gibt…

Bad Soden, 03:56: Ich werde unsanft aus meinem gefühlt gerade erst begonnenen Hotelschlaf gerissen: “Achtung, Achtung… Dies ist ein Räumungsalarm. Bitte verlassen sie sofort das Gebäude…”
Kurze Zeit später stehe ich zusammen mit einer Menge anderer ratloser Leute vor dem Hotel. Nichts raucht, nichts züngelt…
04:18: Ein Angestellter teilt mit, daß es sich um einen Fehlalarm handelt. “Die Feuerwehr ist dann gleich da und schaltet das Geräusch ab. Ich kann das leider nicht tun.” Die Leute fragen sich mittlerweile, wer denn da geraucht hat…
04:28: Das fiese Alarmgeräusch hält viele Leute weiterhin draußen. Von der Feuerwehr noch immer keine Spur…
04:39: Der Alarm wird endlich abgestellt und ich kann wieder schlafen gehen…

Bietet eine Webanwendung die Eingabe langer Texte an, so sollte dem Benutzer auch die Möglichkeit gegeben werden, solche Texte zu strukturieren oder zu formatieren. Dazu kann man natürlich HTML als Eingabe zulassen. Dies hat jedoch zweierlei Implikationen: Zum einen muß der Anwender HTML können, zum anderen öffnet man durch das Zulassen der Eingabe von HTML-Code auch ein Einfallstor für Angriffe. Es gibt jedoch eine Alternative: Wikitext. Hierbei handelt es sich um eine leicht zu erlernende Auszeichnungssprache, die in verschiedenen “Dialekten” vorliegt. Ich möchte mit diesem Eintrag auf die Darstellung derart formatierter Texte in einer Tapestry5-Anwendung eingehen. weiter lesen

Normalerweise mache ich mich ja nicht über Kommentare lustig, entweder werden diese akzeptiert und kommentiert oder wandern als Spam in die Mülltonne.
Vor einigen Tagen jedoch tauchte hier unter zwei unterschiedlichen Artikeln je ein Kommentar von ein und der selben Person auf, die es wert sind, über sie selbst herzuziehen. Da wäre zunächst ein Kommentar zum Thema UMTS unter MacOS X:

Hallo loitte was wolt ir mid dieser scheise ,wer Geht Hoit zu Tahge mit nem stik ins indernet…Ir redet von UNTS Hallo getz noch!!!!

Nachdem das Augenrollern und die Kopfschmerzen weg sind, kann ich dem Kommentator nur empfehlen, mal ein wenig am verstehenden Lesen zu arbeiten. Mitnichten geht es in dem Artikel um UNTS, sondern vielmehr um UMTS. Desweiteren bin ich mir sicher, daß eine Menge Leute unterwegs online geht, und das ohne ein lästiges Kabel von der DSL-Dose zuhause hinter sich herzuziehen. Was gäbe das wohl für ein Chaos??

Kommentar Nummer zwei dann zum Thema rückwärtsgerichtete Kindersitze:

OO JO was für nen Kindersitz was labert ir,ich glaube ir wist mit oirer zeit nichtz anzuvangen Oder..

Laber Rhabarber, ich habe meine Zeit früher für den Schulbesuch und das Lernen genutzt und kann das Wissen nun beim Geldverdienen einsetzen… Und ein Kindersitz ist durchaus eine feine Sache für kleine Prinzessinnen…

Unnötig zu erwähnen, daß die Kommentare unter den jeweiligen Artikeln entfernt wurden, an dieser Stelle jedoch ausreichend gewürdigt und für die Nachwelt aufgehoben sind… *kopfschüttel*

(von einem Kollegen erhalten)

Passend zur fünften Jahreszeit hier mal ein Schmankerl aus vergangenen Zeiten:

Soeben im Flieger kurz vor dem Start darum gebeten worden, meinen E-Book-Reader auszuschalten…
Könnte bitte jemand der Stewardess erklären, wie so ein E-Book-Reader funktioniert?